Kaprun

Dokumentation der Katastrophe am Kitzsteinhorn (vergriffen)

 

Kurzbeschreibung:

Wäre der Zug nur Sekunden früher oder später abgefahren: 155 Menschen könnten heute noch leben. Der Gutachter Udo Geishofer erklärt das Unglück plastisch mit einem Beispiel aus der Chaostheorie: Tausende Wahnsinnszufälle bewirken demnach eine Verkettung unglücklicher Umstände mit fatalen Folgen. War es wirklich nur eine kleine Ursache mit verheerenden Auswirkungen, die die größte Katastrophe der österreichischen Nachkriegsgeschichte auslöste? Wie konnte diese verhängnisvolle Kette der schicksalhaften Entwicklungen entstehen?

Am 11. November 2000, kurz nach neun Uhr früh, brennt es in der Standseilbahn zum Kitzsteinhorn. Nur elf Erwachsenen und ein Kind entkommen den Flammen im Tunnel, indem sie - aus Berechnung, Instinkt oder Glück - talwärts flüchten. Alle anderen Wintersportler in der "Kitzsteingams", zwei Männer im "Gletscherdrachen" sowie drei Menschen in der Bergstation im Alpincenter ersticken an den tödlichen Gasen, werden von der Feuerwalze im Tunnel erfasst.

Die Bilder der Katastrophe gehen um die Welt. Aus der Bergstation dringen dunkle Rauchschwaden, von der ersten österreichischen Alpen-U-Bahn bleibt nach dem Feuer in der "Kitzsteingams" nur mehr der Rahmen übrig. Für viele Familien bricht an diesem Tag eine Welt zusammen. Aus Kindern werden Waisen, aus Frauen Witwen und aus Männern Beschuldigte.

Das vorliegende Buch beschreibt detailliert die Entwicklungen der Tragödie vom Unglück bis zum Urteil und schildert die Schicksale dahinter.

Details:
Umfang: 296 Seiten
Format: 15 x 22,5 cm
Cover: Hardcover mit Leineneinband und Schutzumschlag
Autor:Peter Obermüller

Ladenpreis:
24,80 EUR

Bestellnummer: 216 (vergriffen)
ISBN: 978-3-901988-32-5